Franz.-Deutscher Hundeclub e.V.

Prèsident: Michael Kraft
7, rue des Aigles
F 67930 Beinheim/Elsaß

Tel. & Fax: 0033-388 863 633
e-mail: ccfa-beinheim@orange.fr

Vereinssitz: F 67930 Beinheim
eingetragen im: Tribunal d'Instance
F 67161 Wissembourg
Registre des Associations
Volume XV feuillet N° 47

Vereinsnews

Fischerfest Plittersdorf am 11. August 2014

Fischerfest in Plittersdorf am Montag, 11. August 2014

Unterstützt mit seiner Abteilung „Chihuahua“ hat der CCFA, den Fischerverein Plittersdorf, anlässlich seines Großen Fischerfestes am Altrhein. Zum Montagnachmittag waren alle Kinder und Jugendliche anlässlich der „Kinderbelustigung“ am Festplatz geladen. Hier nutzte der CCFA e.V. auf Einladung des Fischervereines die Gelegenheit und zeigte den zahlreichen Heranwachsenden, das korrekte „Handling“ mit Hunden, vor allem mit kleinen und jungen Tieren. Dass diese kein Spielzeug sind, sondern richtige Lebewesen, die besonderer Aufmerksamkeit und Pflege bedürfen, wurde besonders erwähnt. Desweiteren wurden über die Aufzucht, Ernährung, sowie die notwendige Sozialisierung aufgeklärt. Dass das aufgebaute Karree schnell mit Kindern gefüllt war und ein großer Anziehungspunkt war, bewiesen die für 3 Stunden voll besetzten Plätze. Kleine Hunde müssen keineswegs als Handtaschenhunde verkümmern, sondern sind 100 %ig selbstbewusst und genießen ein ganz normales Hundeleben und Miteinander mit seinen Besitzern, lassen sich von Jedermann Streicheln und Kraulen, sofern die richtige Erziehung gewährleistet ist, so der President des CCFA, Michael Kraft.

 

Paris,Paris vom 31. Mai bis 01. Juni 2014

Der CCFA in Paris, vom 31. Mai bis 01. Juni 2014

Nach der tollen Erfahrung vom letzten Jahr, 2013, wiederholten wir auch 2014 unseren 2 Tagesabstecher nach Paris! Diesmal waren 14 Personen dabei, die sich bereits am Samstagmorgen, 31. Mai, bei unserem Clubpräsidenten Michael Kraft in Beinheim trafen! Um 07.30 Uhr holte uns dort ein Kleinbus ab und fuhr uns zum Straßburger Hauptbahnhof, wo uns der Französische Schnellzug, TGV um 08.43 Uhr zur Fahrt nach Paris aufnahm! Um 11.00 Uhr, unterwegs gestärkt durch Cremant und Muscador in den Zugabteilen, die unser Präsident eisgekühlt mitbracht hatte, stiegen wir im Pariser Bahnhof "Quest" aus und gönntenuns  Cafe au lait und frische knusprige Croissants, bei "Paul", einem bekannten Cafe im Pariser Bahnhoftreff! Danach wurden die ersten Metro-Karten gekauft und los ging es nach mehrmaligen Umsteigen zu unserem Hotel, zum Einchecken! Hier konnten wie ebenfalls, wie bei den TGV-Karten erkennen, welche Preisvorteile unsere Clubmitglieder, sowohl bei der Bahnfahrt, als auch bei den Übernachtungen genießen konnten, Dank der hervorragenden Beziehungen und den Erfahrungen durch Michael Kraft: Gerade mal die Hälfte, der sonst üblichen Gebühren! Im Gegensatz zum vergangenen Jahr, waren diesmal wieder CCFA`ler dabei, die noch nie in Paris waren und so wurde als Nächstes eine Stadtrundfahrt im offenen Doppeldeckerbus geplant, der uns zu allen Seneswürdigkeiten dieser Weltstadt führte. An der Champs Elysee wurde natürlich flaniert, Geschäfte besucht und bestaunt und jede Menge Fotos geschossen. Dass an der berühmten Brücke "Pont neuve" , wo tausende Schlösser von Liebenden hängen, Maik und Odry Wagner Schuld sein sollen, dass mit ihrem Schloss, das sie angebracht haben, nur 1 Woche später das Geländer unter dem Gewicht der Zigtausend Messingschlösser zusammenbrach, ist nur ein Gerücht und lässt sich so nicht beweisen, aber wer weiß? Jedenfalls ging diese Nachricht 1 Woche später durch die ganze Weltpresse!!! Abschlus des ersten Abends war natürlich Michael Kraft`s Geheimtipp, in einem kleinen versteckten Restaurant, wo es zu Superkonditionen das beste Rumpsteak von Paris gab und das ließen wir uns ausgiebig Schmecken, bevor wir noch einmal in die Metro stiegen um den Eiffelturm bei nacht zu besichtigien! Welch Lichterglanz von 25.000 Lämpchen, die dieses imposante Gebilde erstrahlen ließ! Unsere Denise Reger fand sich weltmännisch rasch zurecht im metrodschungel und führte Alle anschließend zielsicher zum Hotel zurück, wo sich 14 müde Leutchen zur Nachtruhe niedrließen. m Sonntagmorgen nach ausgiebigem Frühstück, wurden die Koffer abreisebereit deponiert und der erste große Krämermarkt, gleich um die Ecke, ließ die Frauenherzen länger verweilen, als vorgenommen. So fuhren wir später als geplant, zum großen Pariser Flohmarkt, wo erneut gekauft, gestaunt und gelacht wurde, bevor wir wieder in unserem Feinschmeckerrestaurant mit unserem Gepäck beladen eintrafen und ein letztes gemeinsames Menue unseren Parisaufenthalt versüßte! rasch zur Metro, zum bahnhof, eingecheckt, Türen zu und um 21.55 Uhr Abfahrt nach Straßburg, dort wartete wieder unser Kleinbus, der uns zurück nach Beinheim brachte und 14 tolle Mitglieder wieder den Nachhauseweg antraten! Welch tolles Erlebnis, vor allem in den Metrostationen, wir werden noch Monatelang darüber lachen und Scherzen!

 

3 Ländereck-Siegerschau am 18. Mai 2014 in Buggingen

3 Ländereck Siegerschau am 18. Mai 2014 in Buggingen

Eine sehr schöne und harmonisch ablaufende Hundeausstellung, mit neuen Rekordmeldezahlen, in Bezug auf Meldungen (121), sowie beim Hunderennen (63 Starter), die zudem dem MRC auch wieder neue Mitglieder brachte. Zunächst gehört jedoch auch Danke zu sagen, den Helfern des CCFA, die wieder selbstlos tätig mitgeholfen haben, dass diese Ausstellung ein so schöner Erfolg geworden ist: Sabine, Nadine & Laszli Kletner, Susanne & Ralf Böhmler, Ralf Lehmann, Sascha & Liane Kühn, Andrea & Thomas Rall-Eger, Michael & Gaby Kraft, Gertrud Wagener, Antonia & Marcus Vögele, Gisela & Werner Schmitt, Rüdiger Arns, sowie Andrea & Manfed Reger, Erich und Brigitte Schauer und natürlich auch unseren Schreiberinnen am Ausstellungstag! Ohne soviel engagierte Mitglieder wäre ein Event, indem wir auch zu günstigen Konditionen die Verpflegung anbieten, gar nicht möglich! Bereits am Vortag, Samstag ging es los, mit Dekorieren, Aufstuhlen und Auftischen, hier zeigte sich die zuverlässige Crew des CCFA, die auch zum Teil in Buggingen übernachte und so wurde dementsprechend auch noch bis spät abends zusammen gesessen und gefeiert, gelacht und geherzt! Am tag darauf, nach kurzem Schlaf,  hatten wieder einmal tollstes Frühsommerwetter, das wahnsinnig viele Besucher anlockte, was sicherlich auch an der überregionalen Werbung unseres Vereines lag. Neue Wandplakate von Laszlo Kletner, ein äußerst schönes Bühnenbild mit gesponserten Blumenarrengements, schönen Pokalen und wieder toll kreierten Urkunden von Sina Geißler, sorgten wieder für tolle Rahmenbedingungen, die durch die Qualität der ausgestellten Hunde getoppt wurden! Hier gilt auch unserem Mitglied aus der Schweiz, Beatrice Engelberger, ein großes Kompliment und unser Dank: Sie hatte allein 9 Hunde der Rasse Bolonka Zwetna gemeldet! Überhaupt hatten wir an diesem Tag viele Schweizer Gäste zu begrüßen, die Ihre Hunde, ob Shiba Inu, Bolonka Zwetna, Chihuahua oder Russky Toy ausstellten! Zwar waren mit 30 Chihuahuas das größte Kontingent gestellt, aber dann kamen schon 17 Bolonkas, 10 Papillon, 10 Franz. Bulldoggen, aber auch 3 Deutsche Doggen wurden ausgestellt. Eine Sonderehrung gab es für den Havaneser „Lenny of Limited Edition" im Besitz von Gertrud Wagener aus Friedrichshafen: Er hatte heute seine letzte Ausstellung und mit nun 8 Jahren, alle Championate erreicht, die möglich sind! Die heutige, seine letzte Ausstellung, erbrachte ihm die letzte Karte zum Alterschampionat und so wurde er, bzw. sein Frauchen, mit einem Sonderpokal und einer kleinen Laudatio des 1. Vorsitzenden, Michael Kraft, geehrt! Zum Schönsten Hund des Tages, wurde nach langer Zeit in unserem Ausstellungswesen, mal wieder ein Kleinhund, der Chihuahua „Nicky" von Sascha Kühn aus Ötigheim gekürt! Er zeigte sich bis zum Schluss, unbeeindruckt von großen Hunden in seiner unmittelbaren Nähe und lief wie ein „Einser"! Selbstverständlich und das kann man immer wieder nur betonen, waren alle vorgestellten Hunde und Rassen, von außergewöhnlich guter Qualität und das zeugt auch von dem Ansehen unserer Events, aber auch vom Selbstbewusstsein der Besitzer, die den Wettbewerb nicht scheuen und auf keine kleine Hinterhofveranstaltung ausstellen, um so einfach wie mölich ein „Best of" zu erreichen, sondern hier bei uns repräsentativ ihre Rassehunde ausstellen, dazu kann man nur Gratulieren! Unsere anwesenden Zuchtrichter, Michael Kraft, Ralf Lehmann, Maik Wagner und Andrea Rall-Eger richten stets mit Sachverstand und größter Fairness, man spürt die ständige Fortbildung innerhalb der URCI und das kommt bei unseren Ausstellern an, immer gibt es Tipps zum Handling und der Gesundheit! Souverän unsere Hunderennbahn mit Antonia & Marcus Vögele, die unterstützt von Sascha Kühn, großes Gefühl für Hunde spüren lassen. Hier ist immer viel Remmidemmi und Action angesagt und bringt den Hunden riesigen Spaß und nimmt den Streß! Die Eröffnungsansprache mit dem Bugginger Bürgermeister auf der Hallen-Bühne zeigte schon, welch Niveau geboten wird und dies wird bis zum Ende der Ausstellung durchcelebriert! Wer dabei war, kann dies bestätigen, wer nicht dabei war, wartet bis zum kommenden Jahr, wenn wir wieder präsent sind!

 

Weihnachtsmarktbesuch am 22. Dezember 2013 in Haguenau

Besuch des Weihnachtsmarktes in Haguenau am 22. Dezember 2013

Nur 1 Woche nach unserem Straßburgbesuch, ging es diesmal in eine weitere elsässische Metropole, nach Haguenau. Dieses Städtchen hat sich in den letzten Jahren richtig rausgeputzt und ist zu einem Geheimtipp für Anrainer geworden. So ist auch der alljährliche Weihnachtsmarkt ein Anziehungspunkt für viele Besucher geworden, die sich an den tollen Lichteffekten in den Strassen und Gassen erfreuen und die vielen Buden in der Innenstadt mit Leben erfüllen. Diesmal waren insgesamt 13 Clubmitglieder unseres CCFA dabei, die wieder mit ihren Chihuahuas und Papillon viele strahlende Gesichter zurückließen, die begeistert von unseren Hunden waren! Anschließend wurde wie die Woche zuvor, wieder in Neuhäusel zum Flammkuchenessen eingekehrt, wo wir wiederum die letzten Gäste waren, die den Nachhauseweg antraten, weil es uns so toll gefallen hat.

 

 

Weihnachtsmarktbesuch am 15. Dezember 2013 in Straßburg

Besuch des Weihnachts - und Christkändelmarktes am 15. Dezember 2013 in Straßburg

Schon traditionell, besucht alljährlich unser Deutsch-Französischer Hundeclub, CCFA, den weltweit bekannten Weihnachtsmarkt in Straßburg. Mit insgesamt 16 Personen, teils sich treffend in Beinheim bei unserem Präsidenten Michael Kraft, teils in der Straßburger Innenstadt, was zum Teil schon abenteuerlich anmutete, waren wir eine illustre Truppe, die fröhlich durch Straßen und Gassen zog. Zum Aufgalopp war in Beinheim der Cremant angesagt, der bald seine Fortsetzung in der Straßburger Innenstadt mit Glühwein fand. Da die Mehrzahl der heutigen Clubmitglieder aus Damen bestand, wurde natürlich der verkaufsoffene Sonntag, mit seinen zahllosen Boutiquen und Geschäften genutzt, um zu shoppen und bald zierten etliche Tragetawschen die Armgelenke unserer Damen, die die vielen Schnäppchen ausgiebig nutzten! Zum Teil hatten wir unsere Chihuahuas dabei, die natürlich für großes Aufsehen sorgten und des Öften fotografiert wurden Unser erster Treff war an Europas höchstem geschmücktem Tannenbaum am Place Kleber, der mit 32 Meter eine wahrliche Pracht bot und ein allstündliches musikalisches Spektakel auf einer großen Bühne stattfand. Dann zogen wir weiter zum bekannten "Christkändelmarket", der durch eine Vielfarbenpracht an bunten Birnen glänze und glitzerte. Der Bordeaux-Glühwein, frische Bretzeln lockte ebenso, wie die anderen kulinarischen Elsass-Spezialitäten. Für unsere Mitglieder, die zum erstenmal dabei waren, war natürlich die futuristisch anmutende Straßenbahn, ebenso ein Hingucker, wie die zahllos geschmückten Gassen und Straßen der Innenstadt, die liebevoll dekorativ geschmückt und beleuchtet sind! Nach einem kurzen Abstecher zum Weihnachtsmarkt am Münster, kehrten wir Alle zusammen nach Neuheusel, in der "Auberge" ein, wo es den besten Flammkuchen im Elsass gibt.......... Ein offener Roter - Cote du Rhone - herrlicher duftender Flammkuchen, ab und zu ein Glas Ame`r, rundten einen schnell vergehenden Clubtag ab, der wieder viel zu schnell vorbei ging. Natürlich waren wir wieder mal die letzten Gäste, die das heimelige Lokal verließen.................

 

Seite 6 von 16